17. dec, 2016

Krantenbericht in de Nordwestzeitung van 12 december 2005

Chöre und Gäste singen zusammen „O du fröhliche“

SANDKRUGSANDKRUG/PB - Mit „Nun sei uns willkommen“ intonierte der Gemischte Chor Sandkrug einen Kanon von Walter Rein zum Auftakt des Chorkonzertes am 3. Advent in der Sandkruger St. Ansgar-Kirche. Chorleiter Klaus Pech freute sich in seiner Begrüßung über die gute Resonanz, denn das katholische Gotteshaus war wieder bis auf den letzten Platz gefüllt und die, die nicht rechtzeitig gekommen waren, lauschten dem zweieinhalbstündigen Konzert gerne im Stehen.

Zu seinem traditionellen Adventskonzert hatte der Gemischte Chor Sandkrug auch wieder den befreundeten holländischen Chor „Excelsior“ aus Winschoten eingeladen, mit dem gemeinsam das „Ave Verum Corpus“ von Wolfgang Amadeus Mozart und unter Einbeziehung des Publikums „Nun kommt der Heiden Heiland“ gesungen wurde.

Nach dem Gesangsbeitrag des Gemischten Chores aus den Niederlanden, der von Harry Potz geleitet wurde, erinnerte der Männergesangverein „Geselligkeit“ aus Sandkrug, dirigiert von Ulrike Munzel, mit „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, „Süßer die Glocken nie klingen“, „Stille Nacht“ und „Let’s sing a song of Christmas“ an die bevorstehende Weihnacht.

Internationales Flair brachte der von Ulrike Munzel vorgestellte „Barbershop-Chor“ in die Kirche. Das Quartett mit Günter Ahrens, Dirk Holtmann und den Geschwistern Ulrike Munzel und Harm-Dierk Wellmann überraschte das Publikum mit „Oh holy night“ und „Coventry Carol“. Wie den Gemischten Chor leitet Harm-Dierk Wellmann auch den „Kleinen Chor LudwigFun“, der das Konzert mit Christmas Carols und Gospels bereicherte.

Auch die holländischen Gäste trugen mit einem Quartett (Zwanny Sassen, Harry Pots, Tineke Frans und Jan Dykhuis) zur Vielfalt der gesanglichen Darbietungen bei und machten den Abend zu einem akustischen Erlebnis, an dem Zuhörer wie Sänger ihre helle Freude hatten. Zum Abschluss wurde von allen Chören und dem Publikum „O du fröhliche“ gesungen.

Klaus Pech dankte allen Mitwirkenden für ihr Engagement und bezog auch Bert Wynholds aus Winschoten mit ein, der die Chöre an der Orgel begleitet hat. Er freute sich, dass sein Appell um eine Spende für die Weißrussland-Hilfe der Sandkruger Malteser auf offene Herzen gestoßen war, denn die abschließende Kollekte erbrachte die stolze Summe von 600 Euro.